Merida – unser charakterstarkes Bewegungstalent

tierschutz pferde holistic animal resort 10 | Holistic Animal Resort e.V. Ehringshausen

Deutsches Reitpferd, Stute, Geb.: 03.06.2000

Unsere charakteristische Reitpferdstute sollte eigentlich ein klassisches Reitpferd sein. Leider baut sie Stress immer mit extremem Bewegungsdran ab. Aufgrund eines Fesselträgerschadens und Verhaltensauffälligkeiten entschied ihre vormalige Besitzerin, Frederike, sie zu uns zu geben.

Frederike hat uns erzählt, wie sie Merida erlebt hat:

„Warum mir das Holistic Animal Resort am Herzen liegt? Auch mir haben sie geholfen – meine Kenia, heute Merida genannt – lebt dort nun ein pferdiges Leben. Eines, dass ihr niemand bieten konnte, auch ich nicht.

Ich übernahm diese schwierige, heißblütige und charakterstarke Stute 2010, weil sie sonst niemand wirklich händeln konnte und sonst beim Schlachter gelandet wäre. 7 Jahre verbrachten wir gemeinsam. Weil wir beide charakterstarke, unabhängige Wesen sind, hatten wir, weiß Gott, unzählige schlechte Tage.

Mit dem festen Willen zu überleben und indem wir nur uns selbst vertrauen, lernte ich in diesen 7 Jahren mehr, als in allen anderen Pferdejahren zusammen.

Ich habe gelernt, was es heißt, sich Anerkennung und die Chefrolle verdienen zu müssen. Und durch „gute Führung“ überhaupt erst Führen zu dürfen! Vor allem hat sie mir beigebracht, dass man sich als Mensch von seinem Pferd belehren lassen sollte.

Zuhören, hineinfühlen, zu vertrauen und demütig zu sein.

Fast alle Probleme, die mir meine Kunden mit ihren Pferden schildern, habe ich mit Merida gehabt und durch gemeinsames Lernen gelöst. Am Ende konnten wir miteinander arbeiten. Sogar im Gelände und ohne gleich in Lebensgefahr zu schweben. Dieses Wissen macht meinen Job als Pferdetrainerin und Reiterlehrerin heute aus und die Pferde meiner Kunden profitieren nun davon.

Aber man muss auch erkennen, wenn das Leben, das man einem Pferd bietet, es dennoch nicht zufrieden stellt und man seinen Bedürfnissen nicht gerecht wird. Wenn es trotz kleiner Herde mit Offenstall, herrlich trockenem Strohbett, Heu ad libitum keinen Frieden findet. Wenn sie trotz bester Pflege und nötiger, kontrollierter Bewegung, psychisch einfach nicht zur Ruhe kommt, habe ich mir vor ein paar Jahren ein Herz gefasst und sie an den Verein übergeben.

Nicht weil ich sie nicht mehr wollte, sondern, weil ich wollte, dass sie Ruhe findet.

Eine charakterstarke Stute, die sich nur schwer in menschliche Strukturen einordnen kann und immer aneckt. Seit 2017 lebt sie dort nun in einer Herde, die sich unter Obhut und Betreuung des Vereins, weitestgehend selbst organisiert. Dort durfte Merida von und in einer Pferdeherde lernen, was es heißt, zu vertrauen, zur Ruhe zu kommen und einfach nur Pferd zu sein!

Als Patin bin ich mit monatlicher finanzieller Unterstützung für ihren Platz dort weiterhin für sie da!

Gäbe es diesen Verein nicht mit seinen unermüdlichen Begründern und Helfern, könnte Merida jetzt nicht einfach nur Pferd sein. Sie und all die anderen Pferde der Herde wären vielleicht gar nicht mehr am Leben. Sind deren Vorleben doch bei weitem nicht so luxuriös wie das Meridas.

Danke an alle Unterstützer! Jeder Cent hilft hier und gibt den Menschen des Vereins täglich Kraft und Mut weiterzumachen!“

Auch heute, nach fast vier Jahren in unserer Herde ist Merida ein Pferd, das das Leben in einer großen Herde sehr genießt. Offenbar braucht auch sie die Sicherheit vieler Artgenossen, um sich wohl zu fühlen.

Sollte sie das Gefühl bekommen, zu wenige andere Pferde um sich zu haben oder sich in ihren Bewegungsmöglichkeiten eingeschränkt zu fühlen, wird sie extrem unruhig und MUSS es in Schwung und Geschwindigkeit umwandeln. Auch andere Unsicherheiten bekämpft sie mit wildem Umhergaloppieren, während ihre equinen Freunde ihr nur verwundert zusehen. Wenn man ganz genau hinschaut, sieht man manchmal einen der Kaltblüter verständnislos mit dem Kopf schütteln.

Danke Frederike für deine mutigen und offenen Worte und deine Unterstützung für Merida.

Patenschaftsanfrage