Kuh-pdate!

BabyStineguckt | Holistic Animal Resort e.V. Ehringshausen

…und warum wir auch eine Herde Fjällrinder beherbergen.

Schaut, wie unsere kleine Fjällrinderherde wächst und gedeiht. Wir sind so stolz auf sie!

Warum Fjällrinder? – Vereinfacht erklärt!

Das ist übrigens auch der Grund, warum wir dieser Herde ein Zuhause bei uns im Verein geben. Fjällrinder gelten als vom Aussterben bedroht. Die Leistungszucht des Standardmilchviehs krankt aber an allen Ecken und Enden. Dafür ist es wichtig, gesundes Erbgut, wie zum Beispiel das der Fjällrinder zu schützen und zu erhalten. So können diese gesunden Rassen bei Bedarf eingekreuzt werden.

Wer mehr darüber wissen möchte, kontaktiert uns gern.

Schwedisches, hornloses Vieh

“Das Fjäll-Rind, auch Schwedische Bergkuh genannt (schwedisch: Fjällko), ist eine alte Hausrinderrasse aus Nord-Schweden.

Die Rasse existierte ursprünglich schon in der Wikingerzeit und wurde gegen Ende des 19. Jahrhunderts verstärkt gezüchtet. Dabei wurde seit dem 19. Jahrhundert großer Wert auf reinweiße und hornlose Rinder gelegt. Die Ohren sowie Umgebung von Augen und Flotzmaul sind schwarz pigmentiert.

Die Widerristhöhe beträgt bei den Bullen 128, bei den Kühen 120 Zentimeter. Ausgewachsene Bullen haben ein Gewicht von etwa 600 Kilogramm, Kühe von ca. 430 Kilogramm. Die Rasse wird im Wesentlichen zur Milcherzeugung genutzt, die Leistung liegt etwa bei 5.500 Kilogramm Milch pro Jahr.

Im Jahre 2006 betrug der Bestand etwa 1.500 Bullen und 3.700 Kühe. Ein ansehnlicher Bestand wird auch am Spukloch nahe der Müritz zum Zwecke der Landschaftspflege gehalten.” (Quelle: Wikipedia)

Ihr züchtet auch Fjällkühe?

Super! Wir würden uns über einen Austausch freuen! Kontaktiert uns gern auf allen bekannten Kanälen. Wir freuen uns, gemeinsam mit euch für den Rassenerhalt zu kämpfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.